PORTRAIT DES ERFINDERS

 

Alois Tradler wurde am 1931 in Traunstein geboren. Kindheit und Jugend verbrachte er ebenfalls in Traunstein, wo sein Vater im Jahre 1933 eine Mechaniker-Werkstätte gründete, die auf die Reparatur von Dieselfahrzeugen spezialiesiert war. Im Betrieb seines Vaters eröernte er das KFZ-Handwerk.

Nach dessen Tod übernahm er 1955 den Betrieb und schloss 1958 die Meisterprüfung im KFZ-Handwerk als Jahrgangsbester ab.

Nach über 30-jähriger Tätigkeit im LKW-Sektor wurde der Betrieb 1965 auf den Handel und Reparatur von Baumaschinen umgestellt. In der Folgezeit spezialisierte sich der Betrieb weiter auf Handel und Reparatur von Kranen und Tiefbaumaschinen.

Durch die erfolgreiche Aufbauarbeit in diesem Bereich, welcher sich in einem ungewöhlich hohen Marktanteil niederschlug, wurden der Firma Generalvertretung und Import für Krane der Fa. Kröll für den gesamten süddeutschen Raum übertragen.

1976 änderte sich die Firmierung in Tradler-Baumaschienen GmbH. Dem schnell wachsenden Unternehmen erwiesen sich die Räumlichkeiten bald als zu klein, weshalb man 1979 in Traunstein-Wolkersdorf ein neues Werksgelände errichtete, wo er bis heute besteht.

Seit 1984 ist Tradler-Baumaschinen GmbH nun als LIEBHERR-Werkshändler im Hoch- und Tiefbau erfolgreich tätig und deckt heute als einer von 25 LIEBHERR-Werkshändlern in Deutschland das gesamte Spektrum an Baumaschinen ab.